Anzeige

National

Zwei Brüder sollen mehrere Ordner verprügelt haben

Autor: Robin Schwitzer Veröffentlicht: 24. Oktober 2014
Quelle: imago

Bei der Bundesligapartie zwischen Borussia Dortmund und dem FC Augsburg soll es im Vorjahr zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen BVB-Ordnern und zwei Ahlener Fans gekommen sein. Nun müssen die Brüder aus Ahlen auf die Anklagebank. Sie stehen unter dem Tatverdacht die Ordner verprügelt zu haben.

Angeklagt wurden die beiden wegen schwerer Körperverletzung. Laut Informationen der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung haben die mutmaßlichen Täter mehrere Ordner geschlagen und getreten. Somit wollten sich die beiden gegen den Rauswurf aus dem Stadion wehren. Zuvor sollen die beiden Angeklagten beleidigende Gesten in Richtung des Gästeblocks gemacht haben.

Das Urteil einfach hinnehmen wollen die Brüder aber nicht. Die beiden Ahlenener Anhänger sind von den Vorwürfen entsetzt. In ihrer Version schildern sie ein aggressives Auftreten der Ordner, die nicht mit sich reden haben lassen. „Das war doch ganz anders. Natürlich hatten wir vorher auch mal den Stinkefinger in Richtung Gästeblock gezeigt. Aber wenn man dafür gleich ein Stadionverbot bekommt, müsste man doch die halbe Südtribüne rausschmeißen“, wird einer der Brüder in der WAZ zitiert.

Anzeige

Die beiden Angeklagten wurden vom Ordnungsdienst in einen Aufzug geführt und verließen diesen mit Gesichtsverletzungen. Doch auch mehrere BVB-Ordner trugen Blessuren von der Aktion davon. Ein Ordner wurde nach dem Vorfall fünf Wochen lang krank geschrieben und soll bis heute noch unter den Folgen der Auseinandersetzungen leiden. „Ich kann nicht mehr richtig pennen. Ich habe dauernd Kopfschmerzen und Nackenschmerzen. Ich bin seitdem hyperaggressiv, obwohl ich das gar nicht will. Wenn mir einer blöd kommt und mich belehren will, werde ich sofort laut“, berichtete der Mann laut WAZ als Zeuge vor Gericht.

Wie der Fall ausgehen wird, ist bisher noch unklar. Das Gericht hat eine große Anzahl an Zeugen geladen, die ihre Beobachtungen der Vorkommnisse schildern sollen.

 

rs