Anzeige

National

Zuschauerteilausschluss für Nürnberg

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 21. März 2017
Quelle: imago

Wegen Vorkommnissen beim Pokalspiel bei Viktoria Köln sowie während des Zweitliga-Spiels beim Karlsruher SC muss der 1. FC Nürnberg sein Heimspiel gegen Erzgebirge Aue am 15. April unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen. 

Anzeige

Dazu verurteilte das DFB-Sportgericht den Club. Demnach müssen die Blöcke 7, 9 und 11, die Heimat der aktiven Fanszene, beim Spiel gegen Aue geschlossen bleiben. Zudem erhält der FCN die Auflage, in diesem Jahr mindestens 50.000 Euro in bauliche Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit im Gästesektor des heimischen Stadions zu investieren, was dem DFB bis zum 31. Dezember 2017 nachzuweisen ist.

Vor Anpfiff des Pokalspiels in Köln hatte es Diskussionen wegen des Anbringens eines Banners an einem Fluchttor gegeben, im Zuge derer FCN-Fans eine Sicherheitsaufsicht beleidigt haben sollen. Die Partie in Karlsruhe im vergangenen Oktober musste gut zehn Minuten vor Schluss für circa sechs Minuten unterbrochen werden, nachdem Nürnberger Zuschauer verstärkt Pyrotechnik gezündet und teilweise in Richtung des Karlsruher Stehplatzbereiches geschossen hatten sowie auf den Zaun zum Innenraum geklettert waren. Seit den Vorfällen in Karlsruhe hatte sich auch das Verhältnis zwischen den FCN-Verantwortlichen und der aktiven Fanszene zusehends verschlechtert.