Anzeige

National

Zuschauerausschluss in Rostock

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 25. September 2015
Quelle: imago

Paukenschlag in Rostock. Weil das Spiel der Hansa gegen Magdeburg nach Ausschreitungen sogar vom Abbruch bedroht war, schließt der Klub die Südtribüne.

Damit werden 2.500 Hansa-Fans vom kommenden Ost-Duell am 3. Oktober gegen Dresden ausgeschlossen. Pikant: Bereits verkaufte Karten werden nicht ersetzt. „Die Tickets werden nicht umgetauscht, es wird kein Geld zurückerstattet. Die bleibt einfach geschlossen an diesem Tag. Ich sehe das als eine gewisse Wiedergutmachung an“, sagte Vorstands-Chef Michael Dahlmann. Sport- und Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hatte den Vorstand des Klubs zuvor in die Pflicht genommen: „Der Verein trägt die Verantwortung für die Sicherheit im Stadion. Es muss erwartet werden, dass der Vorstandsvorsitzende sich höchstpersönlich mit den Problemen auseinandersetzt.“

Anzeige

Eine weitere Maßnahme hat Großinvestor Rolf Elgeti angekündigt: Er will für jedes halbe Jahr, in dem es im Ostseestadion keine Vorkommnisse gibt, auf 250.000 Euro der Forderung gegen die Ostseestadion GmbH verzichten. Finanzielle Konsequenzen werden die Vorkommnisse höchstwahrscheinlich auch haben: Der DFB hat die Ermittlungen aufgenommen.