Anzeige

National

Zaun bestiegen: Schalker Vorsänger sollen Bußgeld zahlen

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 18. April 2017
Quelle: imago

Weil sie beim Pokalspiel gegen den FC Villingen im Stadion des SC Freiburg den Support vom Zaun aus koordiniert haben, sollen die beiden Vorsänger der Ultras Gelsenkirchen der Stadt Freiburg nun ein Bußgeld bezahlen. 

Anzeige

400 Euro sollen die beiden Fans jeweils berappen, berichtet die Badische Zeitung. Weil die Schalke-Fans in großer Zahl angereist waren, bevölkerten sie nicht nur den Gästeblock, sondern gleich die ganze Südtribüne des Schwarzwaldstadions. Daher entschieden sich die beiden Vorsänger der Ultras Gelsenkirchen, die Unterstützung der eigenen Mannschaft nicht vom schlecht einzusehenden Podest im Gästeblock, sondern vom Zaun vor der Kurve zu koordinieren.

Die Stadt behauptet, Ordner und Polizisten hätten die beiden Schalker mehrmals aufgefordert, vom Zaun hinazusteigen. Dem seien die Vorsänger jedoch nicht nachgekommen. Der Freiburger Anwalt, der einen der beiden Schalker in der Sache vertritt, bestreitet indes, dass die Ordner die Vorsänger überhaupt angesprochen hätten. Er hat daher Einspruch gegen das Bußgeld eingelegt.

Erst kürzlich hatte die Stadt Freiburg die beiden Vorsänger der HSV-Fanszene in einem ähnlichen Fall mit einem Bußgeld belegt. Die Vorsänger der Ultras Leverkusen hatten für das Besteigen des Zauns beim FK Pirmasens neben einem Bußgeld sogar ein bundesweites Stadionverbot erhalten. 

Schreibe einen Kommentar