Anzeige

National

WSV-Fans protestieren gegen fanfeindliche Beschlüsse

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 16. Juli 2014
Quelle: imago

Ähnlich wie bei Preußen Münster müssen sich auch die Fans des Wuppertaler SV in der kommenden Saison auf eine neue Stadionordnung einstellen. So sollen künftig Schwenkfahnen, Doppelhalter oder Blockfahnen verboten werden. Das wollen die Ultras Wuppertal aber nicht auf sich sitzen lassen.

Mit Hilfe einer Petition wehren sich die Anhänger des Oberligisten gegen die teilweise haarsträubenden Maßnahmen. Allein für Choreographien anlässlich des 60. Vereinsgeburtstags hätten die Anhänger bereits 3.000 Euro gesammelt, Material gekauft und verarbeitet. Den neuen Stadionrichtlinien, die die Stadt, die Feuerwehr,  die Polizei, der Verein, das Fanprojekt und die Fanbetreuung im „Ausschuss für Sport und Sicherheit“ gemeinsam beschlossen haben, verbieten aber nahezu alle Materialien, die für eine Choreographie, aber auch den sonst völlig üblichen Support, unabdingbar sind. Sogar das Mitführen von Konfetti ist demnach untersagt.

 

Nachfolgend die Erklärung der Ultras Wuppertal im Wortlaut:

Hallo WSV-Fans,

in diesem Jahr feiert unser Verein seinen 60. Geburtstag. Für alle, die den WSV im Herzen tragen ist das natürlich ein besonderes Ereignis. Aus diesem Anlass haben wir vor Monaten mit der Planung für eine Choreographie begonnen. Hierfür wurden Geld- und Sachspenden gesammelt und Material geordert, um am Ende eine dem Anlass entsprechende Choreo durchzuführen. Wir sind uns sicher, dass wir ein Gesamtbild schaffen werden, mit dem sich alle, die den WSV lieben, identifizieren können. Das Ausmaß der geplanten Fanaktion wird die Maße der Choreo vom Heimspiel gegen den FC Kray um ein Vielfaches übertreffen. Bis jetzt wurden 2160m² Folie, 650m² Stoff, 52m² Styropor, 60 Dosen Sprühlack, 100L Farbe, 1km Klebeband und zahlreiche Kleinigkeiten beschafft und zum Teil verarbeitet. Dafür wurden ca. €3000,-, größtenteils durch Spenden und Fan-Artikelkauf der WSV-Gemeinschaft eingenommen und verwendet. Nicht unerwähnt sollen an dieser Stelle die hundertfachen Arbeitsstunden unserer Gruppe bleiben.

Mit Stand heute, den 16.07.2014 ist das alles für die Katz‘!

Der Grund dafür sind die Ergebnisse des „Ausschusses für Sport und Sicherheit“, an dem die Stadt, die Feuerwehr,  die Polizei, der Verein, das Fanprojekt und die Fanbetreuung teilnahmen. In diesem Gremium wurden folgende Beschlüsse gefasst, die die bisher für unseren Stadionalltag selbstverständlichen Fanutensilien verbieten:

Anzeige

– Block- und Überziehfahnen jeglicher Größe,

– Doppelhalter,

– Schwenkfahnen mit Ausnahme EINER Schwenkfahne für die gesamte Fangemeinde. Für den Besitzer dieser Fahne ist das Mitführen eines Fahnenpasses verbindlich und unerlässlich,

– PVC-Rohre und Teleskop-Fahnenstangen; lediglich Holzstangen mit einem Durchmesser von 3 cm und einer Länge von max. 1,50 m sind erlaubt. Diese Stangen dürfen allerdings nicht zusammengefügt werden,

– Zaunfahnen mit einer Gesamtlänge von über 5m und einer Höhe von max. 1,50m,

– Konfetti, Luftschlangen, Papptafeln, Wurfrollen, Klopapier und

– früherer Zutritt zum Stadion zur notwendigen Vorbereitung von Choreographien.

Sehr wohl wird die Möglichkeit eingeräumt, Choreographien bis vier Tage vor Spieltag anzumelden, allerdings unter dem Vorbehalt, die Durchführung noch am Spieltag zu untersagen. Ein Verstoß gegen einen Bestandteil der Richtlinien hat das komplette Verbot aller Fanutensilien zur Folge.

Ihr habt ab sofort die Möglichkeit an dieser Online-Petition zur Änderung der Stadionordnung teilzunehmen, welche zum Ziel hat, kurzfristig den Status quo der Vorsaison zu erlangen und mittel- bis langfristig eine fanfreundliche Regelung zu etablieren! Außerdem habt ihr bereits am Samstag auf dem Vorplatz, sowie beim Spiel gegen Alemannia Aachen die Möglichkeit Euch in eine Unterschriftenliste einzutragen! Wir freuen uns über möglichst zahlreiche Unterstützung am Samstag auf dem Vorplatz und über eure Teilnahme an der Petition!

Ultras Wuppertal, den 16.07.14