Anzeige

National

Workshop hilft Fans mit Stadionverbot

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 26. Januar 2018
Quelle: imago

Nach Vorfällen beim Derby in Hannover in der letzten Saison erhielten 180 Fans von Eintracht Braunschweig bundesweit gültige Stadionverbote. Dank eines Workshops der Blau-Gelben Hilfe könnten einige davon nun zur Bewährung ausgesetzt werden. 

Anzeige

Nach Gesprächen mit dem Fanbeauftragten von Eintracht Braunschweig, den Stadionverbotsbeauftragten von Hannover und Eintracht entwickelte die Fanhilfe einen ganztägigen Workshop, in dem die Teilnehmer das Thema Fußball und Gewalt aus verschiedenen Perspektiven betrachten und das eigene Handeln reflektieren. Das Konzept mit den Themenfeldern „Opferemphatie“, „Juristische Konsequenzen“, „Best Practice“ (Beispiele für friedlichen Support) und „Gewaltprävention“ konnte offenbar alle beteiligten Institutionen überzeugen.

Insgesamt 127 Stadionverbotler nahmen an zwei Tagen an dem Workshop teil. Sie dürfen sich nun Hoffnung machen, dass sich die Teilnahme positiv für sie auswirkt.

Wie die Blau-Gelbe Hilfe mitteilt, hat Eintracht Braunschweig als aussprechender Verein die Stadionverbote von zwei Fans für die noch ausstehende Laufzeit bereits zur Bewährung ausgesetzt. Aufgrund des Feedbacks von Vertretern des DFB und der DFL sowie der Stadionverbotsbeauftragten der beteiligten Vereine hofft die Fanhilfe, dass auch weitere Fans auf gleiche Weise von der Teilnahme am Workshop profitieren können.