Anzeige

National

Wolfsburger „Problemfans“ erhalten Stadtverbot für Freiburg

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 19. Oktober 2014
Quelle: imago

Für circa 80 Fans des VfL Wolfsburg ging es vom Gastspiel in Freiburg wieder zurück nach Hause, bevor sie nur eine Minute des Spiels im Stadion gesehen haben. Die Polizei erteilte ihnen, nachdem sie im Vorfeld des Spiels auffällig wurden, ein bis Mitternacht geltendes Aufenthaltsverbot für das Stadtgebiet Freiburg.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Freiburg suchte eine Gruppe von etwa 80 „Problemfans“ des VfL vor dem Spiel die Auseiandersetzung mit Freiburger Anhängern. Die Gruppe vermummte sich hinter der Nordtribüne und zog Handschuhe an, um sich auf die Kampfhandlung vorzubereiten.

Als die Polizei am Stadion eintraf, flüchtete besagte Gruppe und konnte erst gegen 13 Uhr wieder gestoppt werden. Dort erhielten die Fans des VfL ein bis Mitternacht geltendes Stadtverbot für Freiburg.

Hier der Pressebericht des Polizeipräsidiums Freiburg im Wortlaut:

Anzeige

Für rund 80 Problemfans des VfL Wolfsburg geriet der Gastbesuch beim SC Freiburg am vergangenen Samstag zu einem kurzen Vergnügen. Bereits im Vorfeld der Bundesligapartie, versuchte die Gruppe der Wolfsburger an Freiburger Gleichgesinnte heranzukommen, um sich mit diesen zu schlagen. Polizeilichen Ansprachen wurde nicht Folge geleistet. Hinter der Nordtribüne bei den Freiburger Fans vermummte sich die Gruppe der Wolfsburger und zog Handschuhe zur Vorbereitung auf eine Auseinandersetzung über. Die wenigen vor Ort befindlichen Freiburger Fans verhielten sich in dieser Situation sehr besonnen und reagierten nicht. Beim Eintreffen weiterer Polizeikräfte flüchteten die Wolfsburger zunächst und konnten im Anschluss gegen 13.00 Uhr auf dem Dreisamuferweg kurz vor Ebnet durch Polizeikräfte gestoppt werden.

Bereits beim letzten Heimspiel des SC Freiburg gegen Wolfsburg hatte die gleiche Problemfangruppe aus Wolfsburg bereits Auseinandersetzungen mit Freiburg Fans gesucht und dort auch gefunden.

Nachdem von der gesamten Problemfangruppe die Personalien erhoben wurden, erfolgte ein Aufenthaltsverbot bis Mitternacht für das Stadtgebiet Freiburg und eine Begleitung durch Polizeikräfte an die Stadtgrenzen.

Noch während des laufenden Spiels und ohne eine Minute davon gesehen zu haben, hatten die Wolfsburger Störer das Freiburger Stadtgebiet wieder verlassen.

 

st