Anzeige

National

Wolfsburg wittert Kampagne gegen sich

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 05. März 2015
Quelle: imago

Haben sich die Öffentlich-Rechtlichen gegen den VfL Wolfsburg verschworen? Manager Klaus Allofs äußerte nach dem recht souveränen Sieg bei RB Leipzig recht deutlich seine Bedenken.

Bei der Partie gegen die Niedersachsen war die Leipziger Arena ausverkauft. Ralf Rangnick stichelte deswegen auch ein bisschen Richtung VW-Stadt: „Ich bin mir sicher, dass es in Wolfsburg nicht ausverkauft gewesen wäre.“ Manager Klaus Allofs winkt ab: „Was Ralf Rangnick sagt, muss ja nicht immer richtig sein.“ Doch der Bundesligist schaut bei seiner Suche nach Widersachern nicht nur nach Leipzig, sondern nimmt gleich die deutschen Medien ins Visier.

Anzeige

Denn Klaus Allofs fühlt sich ungerecht behandelt: „Ich möchte mir erst mal ARD und ZDF anschauen. Wahrscheinlich holen die wieder irgendwelche Konserven raus, mit leeren Rängen und werden wieder sagen: keine Unterstützung von den Fans. Wahrscheinlich war der Bericht schon vorgeschnitten.“ Die beiden Klubs mit großen Geldgebern im Rücken werden hinsichtlich ihrer Fankultur nicht selten kritisiert. Dass dahinter jedoch auch eine weitreichende mediale Kampagne stecken soll, ist ein recht neuer Vorwurf.