Anzeige

National

Wolfsburg-Fans erklären ihren Boykott

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 16. Februar 2018
Quelle: imago

Aus Protest gegen die aktuellen Entwicklungen in ihrem Verein will die Fanszene des VfL Wolfsburg beim Heimspiel gegen Bayern München am Samstag die ersten 19:45 vor dem Stadion verbringen. Nun erklären die Fans die Hintergründe. 

In einer Stellungnahme im Wolfsburger Fanforum erklärt die Fanszene Wolfsburg, dass sich der Protest gegen die verantwortlichen Entscheidungsträger, den Aufsichtsrat und Volkswagen richte. Anlass für die Aktion sei jedoch nicht nur die anhaltende sportliche Misere.

Anzeige

Die Anhänger beklagen darüber hinaus eine Loslösung des Vereins von den Werten der Stadt und dem Motto „Arbeit, Fußball, Leidenschaft“ sowie eine Entfremdung der Mannschaft von den Fans. „Wir fordern ein Umdenken und ein klares Bekenntnis zu unserer Stadt und den Menschen, die sie tagtäglich durch ihre harte Arbeit groß machen“, so die Fanszene.

Um dem Ausdruck zu verleihen, rufen die Organisatoren des Boykotts auch alle Fans außerhalb der Nordkurve auf, den eigenen Platz in Anlehnung an das Gründungsjahr ihres Vereins die ersten 19:45 Minuten leer zu lassen. Auch danach soll es jedoch weitere sicht- und hörbare Zeichen des Protests geben.

Einen erneuten Schulterschluss wie zum Ende der vergangenen Saison könne es nur geben, „wenn uns von Vereinsseite bewiesen wird, dass für uns – die Fans des VfL Wolfsburg – und nicht für irgendwelche abstrakten Kunden und Marktpotenziale mit vollem Einsatz und Herzblut gearbeitet wird.“