Anzeige

National

Durchsuchungen bei Schalker Ultras

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 06. März 2014
Quelle: Jeronimo Ort

Der höchst umstrittene Polizeieinsatz in der Schalker Nordkurve beim Champions-League-Spiel gegen PAOK Saloniki im August vergangenen Jahres beschäftigt die Schalker Fans noch immer – ob sie wollen oder nicht. Jüngste Episode: Bereits in der vergangenen Woche soll die Polizei Gelsenkirchen mehrere Wohnungen von Schalker Fans durchsucht und dabei Kameras, Handys und Datenträger sichergestellt haben, auf denen die Beamten Beweismaterial vermuten. Die Ultras Gelsenkirchen beklagen auf ihrer Website dabei, dass die betroffenen Personen zuvor in den Ermittlungen nicht etwa als Beschuldigte, sondern lediglich als Zeugen aufgeführt worden seien.

Anzeige

Um sich gegen ihrer Meinung nach ungerechtfertigten Polizeimaßnahmen zur Wehr zu setzen, hatten die Ultras Gelsenkirchen zuvor einen Repressionsfonds eingerichtet. Wer in Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen unverhältnismäßige polizeiliche Maßnahmen vorgehen möchte, kann über die E-Mail-Adresse repressionen@ultras-ge.de Kontakt zu ausgewählten Anwälten suchen, die die Schalker Anhänger in dieser Angelegenheit vertreten. Beim Heimspiel gegen Real Madrid haben die Ultras GE bereits T-Shirts zum Preis von 15 Euro verkauft, dessen Erlöse an den Repressionsfonds gehen sollen. Aufschrift: „Wir werden siegen!“