Anzeige

National

Werder-Ultras klagen über Choreo-Verbot

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 08. März 2016
Quelle: imago

Die Ultras der Wanderers Bremen wollten beim Heimspiel gegen Hannover 96 am Samstag eine Choreografie zum Thema „50+1“-Regel zeigen. Doch der Verein sträubte sich. 

Anzeige

Nach der Anmeldung der Choreo habe es kurzfristige Einschränkungen vonseiten der verantwortlichen Institutionen innerhalb des Vereins gegeben, sodass die Aktion nicht durchgeführt werden konnte, erklären die Wanderers auf ihrer Website. „Wir wollten die „50+1-Regel“ ansprechen und damit zeigen, dass wir als Fans hinter dieser stehen und nicht hinter den stetigen Aushöhlungen durch DFB und DFL“, so die Ultras weiter.

Da die Gruppe nach eigenen Angaben keine Lust hat, sich „mit den unsäglichen Gründen dieser Auflagen/Einschränkungen weiter herumzuärgern“, wollen die Wanderers das Thema vorerst beenden und in naher Zukunft erneut aufgreifen. „So können wir uns bis dahin uneingeschränkt des erneuten Sieges erfreuen und ganz nebenbei herausfinden, ob aus dieser `Absage´ resultiert, dass gerade jetzt, wo unser Verein eine bestmögliche Unterstützung so dringend nötig hätte, auch keine weiteren Choreos für die Mannschaft mehr möglich sind.“