Anzeige

National

Werder schließt Absage von Lazio-Test nicht aus

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 15. Juli 2016
Quelle: imago

Nachdem bekannt wurde, dass rechte Hooligans planen, das Testspiel zwischen Werder Bremen und Lazio Rom zu besuchen, wollen die Werder-Verantwortlichen alle Möglichkeiten in Betracht ziehen, um die Sicherheit zu garantieren. Dazu gehört offenbar auch eine Absage des Tests. 

„Wir denken in alle Richtungen. Wichtig ist die Sicherheit“, sagte Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry in einem Interview mit Radio Bremen. Das Spiel solle keine Plattform für Themen bieten, „die mit Fußball überhaupt nichts zu tun haben.

Bei der Vereinbarung des Freundschaftsspiels sei man davon ausgegangen, dass keine Fans aus Italien zu dem Spiel anreisen würden. Dass nun jedoch rechte Hooligans, die sich einem Fanbündnis namens „Legion Germania“ aus Anhängern vom BFC Dynamo, Lok Leipzig und eben Lazio Rom zugehörig fühlen, für das Spiel mobil machen, habe die Ausgangslage verändert.

Anzeige

Werder will nun zunächst abwarten und die Situation gemeinsam mit Polizei und Innensenat weiter beobachten.

Dass die Hooligans ausgerechnet für diese Partien mobil machen und nicht etwa für das ebenfalls in Deutschland stattfindende Freundschaftsspiel von Lazio gegen Borussia Mönchengladbach, dürfte an der Ultraszene des SV Werder liegen, die zu Teilen stark antifaschistisch geprägt ist. So war auf Aufrufen bereits von „Fuck Antifa“ und in Anspielung auf einen kürzlich verurteilten antifaschistischen Bremer Ultra von „Fuck Valentin“ zu lesen.

Update: Die Facebook-Seite „BFC • LOK • LAZIO – unaufhaltsam“ gibt Folgendes bekannt: „wir ziehen aufgrund der Brisanz das Motto fuck Valentine zurück. Wir fordern alle auf sich in Bremen friedlich zu verhalten und so dem Ansehen von Lazio BFC und LOK nicht zu schaden. Wie damals in Prag! Auch zu den Lügenmärchen der Presse ein Wort: Wir waren in Prag, Mainz Stuttgart Gladbach Leverkusen mit Lazio und es war überall ein friedlich Auftritt. Hört auf Angstmärchen von Nazi Hooligans zu verbreiten. Forza BFC LOK LAZIO“