Anzeige

National

Werder Bremen verurteilt Übergriff auf Gästefans

Autor: Robin Schwitzer Veröffentlicht: 16. Februar 2015
Quelle: imago

Der SV Werden Bremen veröffentliche so eben eine Stellungnahme zu dem Angriff von Werder Fans auf einen Augsburger Fanbus. Dabei verurteilt der Verein die Aktion aufs Schärfste.

„Wir werden diesen Vorfall mit allem Nachdruck aufarbeiten und unsere volle Unterstützung bei der täterorientierten Aufklärung leisten“, äußerte sich Werders Präsident und Geschäftsführer, Dr. Hubertus Hess-Grunewald. „Es ist ein wichtiger Bestandteil unseres Konzepts gegen pauschalisierte Vorwürfe gegenüber unseren Fans anzukämpfen, aber gleichzeitig keine Interpretationsmöglichkeiten zuzulassen, dass Gewalt keinen Platz hat. Was dort am Samstagabend passiert ist, ist ein krimineller Akt, der aufgeklärt und konsequent sanktioniert werden muss. Wir müssen weiter die Fans stärken, die den Mut haben, sich von Gewalt offensiv abzugrenzen“, so Hess-Grunewald weiter.

Anzeige

Werders Präsident und Geschäftsführer ist auch zuständig für die Abteilung Fanbetreuung. Er stellte klar, dass auch in diesem Fall der „Werder-Weg des Dialogs“ mit den Fans der Richtige ist: „Klar ist dieser Weg steinig und nicht immer populär, aber wir sehen keine Alternative dazu. Wir werden zeitnah mit Fanvertretern diesen Vorfall aufarbeiten. Dialog bedeutet auch ehrliche und schonungslose Auseinandersetzung. Im Sinne des vernünftigen Miteinanders, das von Werder, seinen Fans und den Behörden angestrebt wird, ist dieser Vorgang besonders bitter. Es muss jedem, der in irgendeiner Weise mit Werder sympathisiert klar sein, dass hier eine Gruppe Gewalttäter die Interessen von Werder-Fans, vor allem der 8.000 Werder-Fans in der Ostkurve mit Füßen tritt.“