Anzeige

National

Weitere Werder-Ultras schließen sich Montags-Boykott an

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 21. Februar 2018
Quelle: imago

Das erste von fünf Montagsspielen in dieser Saison zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig wurde von massiven Fanprotesten begleitet. Ungewöhnlich dürfte es auch bei der dritten Partie zu dieser Anstoßzeit zugehen, auch wenn die beteilgten Fangruppen eine andere Form des Protests wählen. 

Nach den Ultras von Caillera haben nun auch die Bremer Ultragruppen Infamous Youth, UltrA-Team Bremen und L´Intesa Verde erklärt, dass sie das Spiel gegen den 1. FC Köln am Montag, den 12. März boykottieren werden. Bereits dem außerplanmäßigen Montagsspiel gegen den VfB Stuttgart in der vorletzten Saison waren die Gruppen ferngeblieben.

Anzeige

„Man könnte einwenden, dass einem Protest gegen Montagsspiele durch deren bereits erfolgte Etablierung die Grundlage entzogen wurde“, heißt es nun von den Ultras. Die erneute Entscheidung zum Boykott sei jedoch vielmehr „als Ausdruck einer Haltung zu verstehen, die wir nicht aufgeben können und wollen.“

Die Gruppen erklären weiter: „Wir sind uns zudem des Umstandes bewusst, dass es in Anbetracht der Gesamtentwicklung, die der Profifußball innerhalb der Logik einer kapitalistischen Gesellschaftsordnung zwangsläufig nimmt und nehmen muss, willkürlich erscheinen mag an einem bestimmten Punkt eine Grenze zu ziehen. Dennoch wollen wir mit unserem Fernbleiben auf einen bestimmten Teilaspekt oder Entwicklungsschritt aufmerksam machen und diesen als Anlass nehmen, Kritik und Ablehnung zu äußern.“

Die Bremer Ultras wollen zu ihren „Überzeugungen stehen und ein Bundesligaspiel an einem Montag nicht zur Normalität werden lassen.“ Auch große Teile der Fanszene von Borussia Dortmund und dem FC Augsburg, die das zweite Montagsspiel in dieser Saison bestreiten, haben bereits angekündigt, die Partie zu boykottieren.