Anzeige

National

Weitere BVB-Fans nach Ausschreitungen im Revierderby verurteilt

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 27. August 2014
Quelle: imago

Das Revierderby vom 26. Oktober 2013 beschäftigt nach wie vor die Gerichte. Nun wurden vier Anhänger von Borussia Dortmund zu Geldstrafen verurteilt. 

Verstoß gegen das Versammlungsgesetz, Landfriedensbruch und versuchte gefährliche Körperverletzung lauteten die Vorwürfe gegen die vier Fans. Sie sollen Leuchtraketen abgeschossen und Bengalos gezündet haben. Wie das Portal derwesten.de berichtet, verurteilte das Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer die vier nun zu Geldstrafen. 60 Tagessätze à 35 Euro, 90 Sätze à 50 Euro, 90 Sätze à 10 Euro und 120 Tagessätzen à sieben Euro müssen die vier Fans nun jeweils berappen.

Anzeige

Ein 24-jähriger Architekturstudent wurde dabei gleich für Vergehen bei zwei Revierderbys bestraft: Neben der Pyroaktion beim Spiel im Oktober soll er auch beim Derby in Dortmund am 9. März 2013 ein Plastikrohr, mit dem er ein Transparent befestigt hatte, über eine Abtrennung in Richtung Zuschauer geworfen haben. 

 

fn