Anzeige

International

Weiblicher Fan sorgt in Saudi-Arabien für hitzige Diskussionen

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 09. Oktober 2014
Quelle: imago

Ein Video auf Youtube entfacht derzeit Debatten im arabischen Raum. Es zeigt einen weiblichen Al Hilal-Fan beim AFC Champions League-Halbfinale in Al Ain.

Anzeige

Ihr Team liegt zurück, nach einem Foul gegen einen Al Hilal-Spieler macht sie ihrem Ärger Luft, wie viele andere. Sie ist verschleiert, trägt die traditionellen Abaya und Niqab – und steht mitten zwischen männlichen Fans. In den sozialen Netzwerken kritisieren nun vor allem Männer das Verhalten scharf, wollen weibliche Fans nicht im selben Stadion wie Männer sehen. Dies verleite zu „unmoralischem Verhalten“, der Platz für Frauen sei das Haus. Nicht nur feindselige Kommentare sind dabei, viele ermutigen die Anhängerin und fordern ein Ende der diskriminierenden Regeln.

Ein Besuch beim Heimspiel wäre für weibliche Fans tabu, denn während in den VAE Frauen die Fußballspiele der Männer besuchen dürfen, ist dies im streng islamischen Saudi-Arabien nicht erlaubt. Diese Regelung ist freilich nicht unumstritten: Die ehemalige Athletin Lina Al Maena sprach sich zuletzt nachdrücklich gegen das Verbot für saudische Frauen aus und der saudi-arabische Verband selbst prüft wohl eine Trennung der Geschlechter durch Baumaßnahmen in den Stadien.

Beim nächsten Champions-League-Spiel ist das noch nicht notwendig: Al Hilal reist für das Finale nach Sidney.