Anzeige

National

Wegen Anti-RB-Bannern: DFB ermittelt gegen Augsburg

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 07. März 2017
Quelle: imago

Wegen Spruchbändern „mit diffamierendem Inhalt“ hat der Kontrollausschuss des DFB ein Ermittlungsverfahren gegen den FC Augsburg eingeleitet. 

Das bestätigte ein Sprecher der Verbands gegenüber der Augsburger Allgemeinen. Bis Anfang nächster Woche müssen die Augsburger nun eine Stellungnahme abgeben. Sollte sich der Verdacht des DFB dabei erhärten, droht dem Verein eine Strafe durch das DFB-Sportgericht.

Neben einer Choreo mit den durchgestrichenen Logos von DFB, DFL und RB Leipzig hatten Fans des FC Augsburg auch mit zahlreichen Spruchbändern gegen den Aufsteiger und seinen Sponsor protestiert. So war in der Augsburger Kurve unter anderem zu lesen gewesen: „Red Bull hat mehr tote Sportler auf dem Gewissen als Dortmunder Steine schmissen“, „Dortmund hat es gezeigt: Medien und Bullenpisse sind eins“, „Rotzboller Leipzig“, „Tradition kann man nicht kaufen“, „Nicht nur ein Stadion – Unser Zuhause! Keine Kunden – Eine Familie!“, „Lieber durch Alkohol am Boden liegen als mit Brausepisse abzuheben“ und „Lieber als FCA-Fan sterben wie als RB-Kunde leben!“

Welche dieser Banner der DFB nun als diffamierend einstuft ist nicht bekannt.