Anzeige

National

Vorsänger der Ultras Düsseldorf erhält Stadionverbot

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 27. September 2014
Quelle: imago

 Die Ultras Düsseldorf haben auf ihrer Facebook-Seite die Planungen für das Spiel gegen RB Leipzig, welches morgen stattfindet, genauer erklärt. Dabei wurde auch erwähnt, dass der Vorsänger der Gruppe aufgrund der Vorkommnisse in Bochum ein Stadionverbot erhalten hat. Kritik am Verein Fortuna Düsseldorf will man aber nicht üben.

Vielmehr geht es den Ultras darum zu zeigen, dass die Stadionverbote immer noch als „Präventivmaßnahme“ verteilt werden. Der Vorsänger erhielt das Stadionverbot „ohne vorhergehenden Richterspruch bzw. Verurteilung“. Diese Vergebensweise von Verboten lehnen die Ultras „ausnahmslos“ ab. Am morgigen Sonntag wird jemand anders als Vorsänger fungieren, der schon des Öfteren auf dem Zaun stand.

Anzeige

Auch über die Aktionen gegen RB Leipzig wurde nochmals aufgeklärt. Die Ultras Düsseldorf wollen niemandem ihren „Standpunkt aufzwingen“, trotzdem fordern sie Respekt gegenüber den Leuten, „die sich dazu entschlossen haben, sich an den Aktionen zu beteiligen.“ Ähnlich wie in Berlin werden schwarze Ponchos verteilt. Der Block 42 – der Block der Ultras Düsseldorf – wird ebenfalls die ersten 10 Minuten lang schweigen.