Anzeige

National

Vorbestraft, weil er dabei war

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 19. August 2014

So schnell kann es gehen. Eine Videoaufnahme handelte einem Anhänger des 1. FSV Mainz 05 nun eine Vorstrafe ein, obwohl er selbst niemanden angegriffen hat.

Beim Derby gegen Eintracht Frankfurt im Herbst 2013 war der 22-Jährige zwar mitten in einem Pulk, der die Konfrontation mit Gäste-Fans suchte. Die Polizei wusste dies jedoch zu verhindern. Viel mehr, als dass er dabei war und sich mit einem Schal vermummte, konnte auch das Amtsgericht Mainz nicht ankreiden. Für den Tatbestand des Landfriedensbruchs und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz reichten die Aufnahmen aber. Wie die Allgemeine Zeitung berichtet, seien bei der Auseinandersetzung Bierflaschen, Bengalos und Rauchbomben geflogen.

Anzeige

Der Verteidiger des Mainzer Ultras plädierte zwar auf Freispruch, das Gericht sah die Vorwürfe jedoch als erwiesen an und verdonnerte den Angeklagten zu einer Strafe von 120 Tagessätzen (1.800 Euro). Damit ist er vorbestraft.

ak