Anzeige

National

Vier „Hugos“ zu Bewährungsstrafen verurteilt

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 22. August 2014
Quelle: imago

Weil ihnen nach Vorkommnissen rund ums Revierderby in Dortmund ein Stadionverbot drohte, nutzte die Schalker Ultragruppe Hugos das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt im November 2012, um sich mit einer großen Pyroshow zu „verabschieden“. Nun wurden 4 Mitglieder vom Schöffengericht Gelsenkirchen zu Freiheitsstrafen auf Bewährung verurteilt.

Anzeige

Wie das Portal derwesten.de berichtet, verurteilte das Gericht die Ultras wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz zu Freiheitsstrafen auf Bewährung zwischen sechs und 18 Monaten.

Bei der Pyroaktion sollen acht Fans verletzt worden sein. Besucher litten offenbar unter Angstzuständen, gereizten Schleimhäuten, tränenden Augen oder Atembeschwerden. Auch ein Werbebanner wurde bei der Aktion beschädigt.

fn