Anzeige

National

Video-Aufruf: Erfurter Ultras gegen „Strafenwillkür“ des DFB

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 27. Januar 2015
Quelle: Youtube-Screenshot

Mit einer großen Pyroshow hat Rot-Weiß Erfurt sich von seinem Steigerwaldstadion verabschiedet. Ein Delikt, das nach Gusto des DFB eine Geldstrafe von 20.000 Euro nach sich ziehen soll. Nicht nur der Verein, der darauf pocht, die Aktion zuvor bei der Stadt angemeldet zu haben, will das nicht auf sich sitzen lassen. Erfurter Ultras rufen nun in einem Video dazu auf, gegen die „Strafenwillkür“ des DFB auf die Straße zu gehen.

In der zugehörigen Mitteilung erklären die Erfordia Ultras, dass sie nach Absprache mit dem Verein zum Heimspiel gegen Energie Cottbus (Samstag, 31. Januar, 14 Uhr) ein Aktions-T-Shirt verkaufen werden. Die Einnahmen sollen RWE zugute kommen und so auch die Kosten für den Rechtsweg ein wenig auffangen. Der Drittligist hat bereits Berufung gegen das DFB-Urteil eingelegt. „Hier sprechen wir dem Verein bereits jetzt ein großes Dankeschön aus – es ist nicht selbstverständlich sich in unserer wirtschaftlichen Situation gegen den Verband zu stellen und für das eigene, aber auch das Recht seiner Fans zu kämpfen“, schreibt die Gruppe.

Anzeige

 

 

Weiterhin haben die Erfordia Ultras zum Heimspiel eine Kundgebung angemeldet. Bis diese endgültig genehmigt ist, hält sich die Gruppe mit Details noch zurück. In dem Video wird jedoch bereits der Erfurter Hirschgarten als Treffpunkt (11 Uhr) vor dem Spiel bekanntgegeben. Von dort aus ist offenbar ein Marsch zum Stadion geplant. Auf dem Weg wolle man „mittels Plakaten, Doppelhaltern usw. zeigen, was wir von DFB und Konsorten halten“, heißt es in der Mitteilung.