Anzeige

National

VfB-Fans trösten ihr Team

Autor: Zienau Veröffentlicht: 23. Februar 2015

Vom Spiel gegen Borussia Dortmund gibt es, aus der Sicht des VfB Stuttgart, wenig Positives zu berichten. Nach der 3:2 Niederlage bleibt das Team weiter auf einem direkten Abstiegsplatz stehen. Wo nun die Fans anderer Vereine zu pfeifen und schimpfen beginnen, zeigten die Anhänger des schwäbischen Vereins Größe und trösteten ihre Mannschaft.

Vor dem Spiel hatten die Stuttgarter Anhänger Einsatz gefordert. „Wadenkrampf und Bluterguss, statt Selfie-scheiss im Mannschaftsbus“, sollte die Maxime für das wichtige Kellerduell sein. Dass es am Ende nicht für einen Sieg gereicht hatte, war für die Ultras von „Commando Cannstatt“ kein Grund auf ihre Mannschaft zu schimpfen. Ganz im Gegenteil:

 

Als nach Abpfiff die geschlagene Stuttgarter Mannschaft zu den Fans kam, wurde sie herzlich empfangen. Die Spieler wurden in die Arme geschlossen und getröstet. Gerade der Umgang mit dem 18-jährigen Timo Baumgartl war vorbildlich. Dieser hatte durch einen Fehlpass Marco Reus den Weg zum 3:1 geebnet. Baumgartl bedankte sich später bei den Fans: „Der Trost hat natürlich gut getan. Ich weiß, wie sich die Fans fühlen, ich war ja selbst einer.“  

Auch Sportdirektor Robin Dutt war angetan von dem Verhalten der Fans: „Für mich war das ein ganz besonderer Moment, der bei allen Beteiligten viel Energie freisetzen muss. Die Fans haben ein enormes Gespür gezeigt und für sich entschieden, Zuversicht, Entschlossenheit und eine Jetzt-erst-recht-Mentalität zu zeigen“, sagte der Sportvorstand. „Das war außergewöhnlich, vor allem vor dem Hintergrund, was sie in den vergangenen Jahren hier erlebt haben.“