Anzeige

National

Vermummte greifen Kassel-Fans an

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 08. April 2015
Quelle: imago

Auf einem Parkplatz in Zweibrücken ist es am Samstag zu einem Übergriff auf Fans des KSV Hessen Kassel gekommen. Dabei sollen sich die mutmaßlichen Täter neben Handgreiflichkeiten auch des Diebstahls und der Sachbeschädigung schuldig gemacht haben.

Laut hr-online sollen am Samstag 15 bis 20 Vermummte auf einem Parkplatz in Zweibrücken Fans des KSV Hessen Kassel angegriffen haben. Für den Vorfall sollen Anhänger aus dem Umfeld von Kickers Offenbach verantwortlich gewesen sein. Diese stehen unter dem Verdacht, die Kassler Fans verprügelt, bestohlen und ihr Fahrzeug beschädigt zu haben.

Vermummte stiegen aus zwei Fahrzeugen

Anzeige

Wie die Polizei Zweibrücken mitteilte, sollen 15 bis 20 mit teils roten Masken vermummte Personen im Anschluss der Begegnung zwischen dem SVN Zweibrücken und Hessen Kassel auf einem Parkplatz auf die Insassen eines PKW losgegangen sein. Laut Zeugenangaben seien die vermummten Personen zum Teil aus zwei Fahrzeugen mit Offenbacher Kennzeichen gestiegen. Die Verdächtigen sollen die Fans aus Kassel geschlagen und getreten haben. Außerdem soll das Fahrzeug der Geschädigten beschädigt worden sein. Beim Eintreffen der Polizei waren jedoch weder die mutmaßlichen Täter, noch die Fans aus Kassel vor Ort. Wie hr-online berichtet, seien die Fahrzeughalter nach Absprache mit szenekundigen Beamten aus Offenbach ausfindig gemacht worden. Jedoch kommen aufgrund des Alters eher deren Söhne als Täter in Frage.

Foto liefert erste Spur

Die vermummten Personen werden zusätzlich verdächtigt, eine Tasche mit Kasseler Fan-Utensilien, inklusive Fahnen und Bannern, entwendet zu haben. Am Samstagabend wurde per Facebook ein Foto vom Magazin „Blickfang Ultra“ veröffentlicht. Dieses zeigt vermummte Personen mit der Beute. Unter dem Bild steht die Botschaft: „Kassel an Offenbach“.

Das Foto soll bei der Aufklärung der Ereignisse als wichtiges Hilfsmittel dienen. Die Beamten ermitteln wegen Landfriedensbruchs und wollen den Fall gemeinsam mit den Offenbacher Beamten aufklären.