Anzeige

National

Vermummte greifen Hannover-Fans an

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 20. Juli 2015
Quelle: imago

Der SC Preußen Münster freut sich über eine gelungene Saisoneröffnung am vergangenen Samstag. Neben dem achtbaren 0:0 im Testspiel gegen Hannover 96 freut sich der Drittligist auch über 3.200 Fans in Feierlaune. Abseits von Autogrammstunde, Hüpfburg und Kinderschminken soll es jedoch zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Fangruppen gekommen sein.

Die Polizei berichtet von 40 vermummten Preußen-Fans, die am Berg Fidel auf etwa 100 Gäste-Anhänger zugestürmt seien und die Hannoveraner mit Flaschen und Steinen beworfen, getreten und geschlagen haben sollen. Die Polizei trennte beide Fangruppen mit Hilfe von Pfefferspray und Schlagstöcken.

Anzeige

Bislang nahm die Polizei nach eigenen Angaben lediglich einen 19-jährigen Preußen-Fan fest. Gegen ihn und weitere Fans wird wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Auseinandersetzungen stürzte ein 24-jähriger Bielefelder Fan in Glasscherben und musste im Krankenhaus ärztlich versorgt werden. Ein Polizeibeamter wurde durch einen Schlag auf die Hand verletzt.

„Offensichtlich ging es den sogenannten Fans nur um Randale“, erklärte der Einsatzleiter Manfred Heiers. „Die gezielte Attacke vermummter Gewalttäter offenbart einmal mehr, dass hier Straftäter am Werk sind und keine Fußballfans. Heute wurde ein Freundschaftsspiel missbraucht.“