Anzeige

International

Verletzte nach Ausschreitungen beim Spiel zwischen Austria Salzburg und Sturm Graz

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 24. September 2014
Quelle: imago

Das ÖFB-Cup-Spiel zwischen Austria Salzburg und Sturm Graz galt schon im Vorfeld als Risikospiel. Die Vorkommnisse am gestrigen Abend bestätigten diese Einstufung. Bei Ausschreitungen um das Spiel gab es mehrere Verletzte und Festnahmen. 

Vor, während und nach dem Spiel gingen die rivalisierenden Anhänger aufeinander los. Dabei nutzten sie laut Informationen von „news.at“ „diverse Pyrotechnik-Artikel, Raketen, bengalische Feuer und Böller sowie Holz- und Eisenstangen als Waffen. Bierflaschen wurden als Wurfgeschosse eingesetzt.“ Die Polizeikräfte stellten sich mit Schlagstöcken, Pfefferspray und Diensthunden entgegen.

Beim Eintreffen der Gästebusse trafen die rivalisierenden Fangruppen zum ersten Mal aufeinander. Austria-Fans haben nach Aussagen des Polizei-Einsatzleiters Oberst Franz Scheiböck die Initiative ergriffen und die ankommenden Grazer angegriffen. Die Situation sei dort noch von der Polizei entschärft worden.

Anzeige

Der nächste Zwischenfall ereignete sich dem Bericht zufolge in der Halbzeit, als Graz-Fans die Absperrgitter zerstörten. Sie blieben aber in ihren Blöcken. Auf der Gegenseite brannten Salzburg-Fans Pyrotechnik ab und schossen mit Feuerwerkskörpern.

Nach dem Spiel durchbrachen laut Polizeiangaben hunderte Fans die Polizei-Absperrungen, bewarfen einander mit Bierflaschen, Steinen, Leitpflöcken und gingen mit Pyrotechnik aufeinander los.

Rund 200 Polizisten mussten einschreiten. Ihnen gelang es nach Angaben des ORF nur mit Mühe, die Gruppierungen auseinanderzuhalten. Sechs Polizisten wurden durch umherfliegende Bierflaschen verletzt, mehrere Fans trugen ebenfalls Verletzungen davon. Es gab zahlreiche Anzeigen – die genaue Anzahl steht noch nicht fest.

Ein kleiner Ausschnitt, der die Situation während der Halbzeitpause zeigt, ist hier zu sehen:

st