Anzeige

National

Schwere Verletzungen durch Böller in Hannover und Nijmegen

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 30. Januar 2014

Ein schwer verletzter Fan in Hannover und ein hörgeschädigter Ordner in den Niederlanden: So lautet die Wochenend-Bilanz nach Böllerwürfen in Wolfsburg und in Nijmegen. Beim Niedersachsen-Derby steckte ein Hannoveraner einen Knallkörper an und verletzte dadurch einen Zuschauer.

Anzeige

Das 39-jährige Opfer erlitt durch die Detonation einen Riss des Trommelfells und musste umgehend in eine Klinik gebracht werden. Noch während der Partie konnte der Täter – ein 27-jähriger 96-Fan – mithilfe der Videokameras in der VW-Arena ermittelt werden.

Auch beim niederländischen Pokalspiel zwischen NEC Nijmegen und dem FC Utrecht, bei dem es schon vor dem Spiel zu Ausschreitungen kam, zündelten Anhänger der Heimmannschaft auf den Rängen. Ein NEC-Fan warf laut Angaben des Vereins einen Böller in Richtung Spielfeld. Dieser explodierte direkt vor dem Gesicht einer Ordnungskraft. Neben schweren Gesichtsverletzungen, die mit 30 Stichen genäht werden mussten, erlitt der Mann irreparable Gehörschäden und ist seitdem auf einem Ohr taub. Ein Täter konnte bislang noch nicht ausgemacht werden.