Anzeige

National

Verhöhnten RWE-Fans Karlsbanden-Mitglied?

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 11. Februar 2015

Die Begegnung zwischen Alemannia Aachen und Rot-Weiss Essen brach Rekorde und vor allem eine Lanze für die Fankultur in der vierten Liga im Allgemeinen und der beiden Traditionsklubs im Besonderen.

Neben der bunten Kulisse, die die 30.000 Zuschauer sich selbst, den Aktiven und den Fernsehkameras abgaben, knisterte es zwischen den Fangruppen beider Spitzenteams gehörig. Alemannias Anhang gab RWE etwa trotz der gemeinschaftlich gesetzten Duftmarke für Traditionsvereine und gegen Klubs wie Leipzig, Hoffenheim oder Wolfsburg  unverblümt zu verstehen: „Euch hassen wir trotzdem!“

Anzeige

Vor allem Essener Fans dürften aber einen Aufhänger für kommende Aufeinandertreffen geliefert haben. Zwei Spruchbänder, die in der Essener Kurve gezeigt wurden, sind jedenfalls durchaus als Seitenhieb auf ein Mitglied der Karlsbande zu verstehen, das sich derzeit von den Folgen eines Schlaganfalls zu erholen versucht. Auf einer Tapeten war zu lesen: „Koksen Bisse Umfällst“, wobei die Versalien KBU (kurz für: Karlsbande Ultras) farblich hervorgehoben waren. Auf einer anderen stand: „Stefan, zieh doch ne Fresse!

Die „Szene Aachen“ schickte ihrerseits Grüße an „Stefan“, allerdings mit ungleich wärmeren Worten: „Wenn Du fällst, sind wir bei Dir!“

Dass die Karlsbande derweil im Spiel auch ganz offen ihre Zaunfahne präsentierte, ist nun Gegenstand erster Nachforschungen. Wie Alemannia-Pressesprecher Lars Kröger gegenüber fanzeit angab, sei der Verein gerade dabei, den Fall zu prüfen.