Anzeige

National

Verdächtiger Galatasaray-Fan stellt sich der Polizei

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 24. November 2014
Quelle: imago-sportfoto

Der Druck wurde wohl einfach zu groß. Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund hatten zuletzt sogar das Bild eines Mannes veröffentlicht, der im Verdacht steht, beim Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray Istanbul Sitze mitsamt ihrer Verankerung herausgerissen und in den Unterrang geworden zu haben. Daraufhin hat sich nun ein 22-Jähriger aus Bottrop den Behörden gestellt. Ob die Staatsanwaltschaft gegen ihn Anklage wegen versuchten Totschlags erhebt, ist aber noch unklar.

Anzeige

Der Mann gab an, dass er die auf den Fotos gesuchte Person sei. Er wurde noch am heutigen Montag im Beisein seines Verteidigers verhört. Dabei gestand er, dass er eine Sitzschale aus der Verankerung getreten und diese anschließend geworfen habe. Er habe zuvor jedoch nach unten geschaut und nicht in Richtung der unten stehenden Beamten gezielt. Er habe niemanden verletzen wollen, sondern sei lediglich sauer über den Ausgang des Spiels gewesen. Der Beschuldigte wurde mangels Haftgründen nicht festgenommen, zumal auch nach den Videoaufzeichnungen nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich zu diesem Zeitpunkt niemand mehr im Gefahrenbereich befand.

Die Ermittlungen zu den weiteren unbekannten Tätern wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts dauern an. Die Auswertungen der Videoaufzeichnungen haben ergeben, dass insbesondere die ersten geworfenen Sitzschalen in unmittelbarer Nähe zu den unten stehenden Ordnern und Polizeibeamten aufgekommen sind. Zu diesem Zeitpunkt waren die betroffenen Kräfte noch nicht auf den Angriff vorbereitet.