Anzeige

International

Verband klagt Spieler wegen Spottlied an

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 24. März 2015
Quelle: imago

Der schottische Fußballverband hat Celtic-Spieler John Guidetti vorgeladen. Dem schwedischen Mittelstürmer wird vorgeworfen, den Stadtrivalen Rangers mit einem Lied beleidigt zu haben.

Anzeige

„The Huns are deid“ sang der Leihspieler von Manchester City im Abspann einer niederländischen TV-Sendung. The Huns, die Hunnen, meint die Rangers, Celtics Erzfeind. Als Hunnen wurden bereits in der Weltkriegspropaganda die Deutschen genannt, in diesem Zusammenhang bezieht man den Spruch auf die Konfession der Rangers. Eine Bezeichnung, die der deutlich protestantisch geprägte Klub als klare Beleidigung auffasst. Diese Beleidigung soll einen Verstoß gegen den Paragraphen 73 der Verbandsregeln darstellen und ließ die Scottish Football Association nun aktiv werden. Guidetti erhielt eine Vorladung.

 

Nach Ansicht von Vincent Lunny, einem ehemaligen SFA-Beamten, gehe es aber nicht um die Konfession der Fans oder religiöse Inhalte: Problematisch sei, dass sich „Profis über andere Clubs in Schwierigkeiten lustig machen. Menschen verlieren ihre Jobs innerhalb des Fußballs und es ist einfach nicht angemessen für Spieler sich in der Öffentlichkeit so zu benehmen.“ „Wir sind sehr überrascht und enttäuscht dass dies überhaupt seinen Weg zum SFA-Gericht gefunden hat,“ sagte hingegen ein Celtic-Sprecher. „John Guidetti wird sich gegen die Anschuldigungen verteidigen.“ Die Anhörung ist für den 9. April geplant.