Anzeige

National

„Unseren Sport vor dem totalen Zerfall bewahren“

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 02. Oktober 2014
Quelle: imago

Man muss nicht gegen RB Leipzig spielen, um sich gegen RB Leipzig zu positionieren. Die VfB-Stuttgart-Ultras Commando Cannstatt haben auf ihrer Homepage nun eine Stellungnahme veröffentlicht, in der sie ihre Unterstützung für die Kampagne „Nein zu RB!“ formulieren.

Es sei schließlich damit zu rechnen, dass „diese Konstrukt“ ihnen schon bald in der Bundesliga über den Weg laufe und es gehe darum, „unseren geliebten Sport vor dem totalen Zerfall zu bewahren.“

Nachfolgend die Stellungnahme im Wortlaut:

Anzeige

RB Leipzig mischt zurzeit kräftig die zweite Liga auf und es ist damit zu rechnen, dass uns dieses Konstrukt bald in der Bundesliga über den Weg läuft. Seit der Gründung des Vereins verfolgt der dahinter stehende Konzern “RedBull” das Ziel der Etablierung seines Getränks auf dem deutschen Markt. Es handelt sich um eine reine Marketingmaßnahme, die absolut nichts mehr mit dem Fußball, den wir alle so lieben, gemeinsam hat.

Es ist nun Zeit für alle Fußballfans, sich deutlich zu positionieren. Deshalb unterstützt auch das Commando Cannstatt die bundesweite Kampagne “Nein zu RedBull! Für euch nur Marketing – Für uns Lebenssinn!”.

Wir freuen uns über jeden Fanclub aus Stuttgart, der sich ebenfalls zu dieser Kampagne bekennt, denn nur gemeinsam können wir unseren geliebten Sport vor dem totalen Zerfall bewahren. Die kollektive Ablehnung des geplanten Freundschaftsspiels im Sommer war ein wichtiger Schritt, aber auch in Zukunft gilt es die Augen offen zu halten und sich gegen die totale Zweckentfremdung unseres Fußballsportes zu wehren!

NEIN ZU RB!