Anzeige

International

Unruhe im St. Jakob Park

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 15. April 2015
Quelle: imago

Am vergangenen Wochenende spielte in der Super-League der FC Basel gegen den FC Zürich. Eine Spielunterbrechung wegen des Abbrennens von Pyrotechnik und ein Besuch des Gästeblocks sorgten für Aufregung in der Schweiz.

Der FC Basel konnte sich mit 5:1 gegen den FC Zürich durchsetzen. Doch das Spiel wäre nach Ausschreitungen der Fans fast nach 72 Minuten beendet gewesen. Auslöser für die Unruhen waren die Platzverweise während des Spiels. In der ersten Halbzeit wurde der Züricher Kapitän nach einem übermotivierten Faul mit Rot vom Platz gestellt. Zum Ende der ersten Halbzeit beging FCZ-Mittelfeldspieler Avi Rikan ein grobes Foul gegen Shkelzen Gashi. Dieser revanchierte sich und stieß Rikan wuchtig zu Boden. Der Spieler des FC Basel wurde für diese Tätigkeit vom Platz gestellt und im Nachhinein für drei Spiele gesperrt. Die Emotionen auf dem Spielfeld und auf den Tribünen kochten über.

Nach 71 Minuten gelang den Gästen der Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 3:1. Im Anschluss musste das Spiel unterbrochen werden, da Fans Pyrotechnik an den Rand des Platzes geworfen hatten. Laut NZZ sah Schiedsrichter Sascha Amhof die Sicherheit nicht mehr gewährleistet. Bereits in der ersten Halbzeit hatten die Gästefans nach dem 2:0 der Hausherren eine Leuchtfackel in Richtung der jubelnden Spieler geworfen.

Nach dem Schlusspfiff  versuchten vermummte Anhänger der Gastgeber in den Gästeblock zu gelangen. Obwohl bereits an den Netzen gezogen wurde, bekamen Ordner und polizeiliche Einsatzkräfte die Lage schnell wieder unter Kontrolle. Die Fans aus Zürich waren von der Leistung ihrer Spieler enttäuscht. Wie der Blick berichtet, forderten die Fans aus Zürich ihre Spieler aufgrund der enttäuschenden Leistung auf, ihre Trikots abzugeben. Die Spieler sollen dieser Aufforderung nachgekommen sein.

Anzeige

 

FC Basel – FC Zürich, 12/04/2015

Posted by Schweizer Ultraszene on Montag, 13. April 2015

 

Auch die Abreise der Gästefans sorgte für Zwischenfälle. Die Polizei Basel veröffentlichte in einer Mitteilung, dass es im Anschluss an die Begegnung zu einem Polizeiensatz am Bahnhof Pratteln gekommen sei. Mehrere Personen haben den Extrazug zunächst auf Höhe der Haltestelle „Freidorf“ zum Stillstand gebracht. Nachdem dieser seine Fahrt fortgesetzt hatte, soll es Anhänger des FC Zürich erneut gelungen sein, den Sonderzug durch das Betätigen der Notbremse im Bahnhof zum Stillstand zu bringen.“Danach verließen mehrere Personen den stehenden Extrazug und es kam im Bereich des Bahnhofes zu mehreren Sachbeschädigungen„. Der Zugverkehr musste aufgrund dieses Vorfalles zwischen 19.15 Uhr und 19.40 Uhr im Bereich Pratteln gesperrt werden.

Bereits im Vorfeld des Fussballspiels zerkratzten bislang unbekannte Personen im Gebiet „Freuler“ in Muttenz mehrere Fahrzeuge.