Anzeige

International

United verärgert seine Fans mit Anwesenheitspflicht

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 29. Januar 2015
Manchester United, Old Trafford Quelle: imago

An deutschen Hochschulen wurde sie jüngst abgeschafft, in Englands Westen gehört sie zum Geschäftsmodell: Die Anwesenheitspflicht. Manchester United-Fans, die sich kein Ticket für das Entscheidungsspiel gegen Viertligisten Cambridge United kaufen, müssen beim nächsten Liga-Match der Red Devils passen.

Der FA-Cup hat seine eigenen Gesetze. Dazu gehören sportliche Überraschungen wie das Ausscheiden Chelseas beispielsweise. Auch Manchester United tat sich schwer in Cambridge und muss nach dem 0:0 ins Entscheidungsspiel im eigenen Stadion. Fans mit einer Saisonkarte, die sich dieses außerplanmäßige Spiel schenken wollen, dürfen die Elf von Louis van Gaal auch nicht im Liga-Spiel gegen Sunderland FC unterstützen.

Die AGB des britischen Klubs sieht vor, dass Besitzer eines Season-Tickets zum Kauf von Tickets für FA-Cup und Champions League verpflichtet sind. Der Verein verschickte deswegen auch eine Warnung an seine Mitglieder: „Die Deadline für den Kauf für Tickets gegen Cambridge United ist [Mittwoch,] 20.00 Uhr . Bitte bedenken Sie, dass ein Nichtkauf des Tickets zu einer Sperre für das Spiel gegen Sunderland führt“.

Anzeige

Diese über zwei Jahre alte Regelung sorgt innerhalb der Fan-Szene seit geraumer Zeit für Unmut. Unter den rund 55.000 Besitzern eines Season-Tickets fanden sich einige, die das zusätzliche Ticket nicht bezahlen möchten oder aufgrund von technischen Problemen mit der Hotline nicht bezahlen konnten. Auch die Terminierung unter der Woche macht einigen Anhängern zu schaffen. Dabei ist es durchaus möglich, ein Ticket weiterzugeben, sofern der Kaufbeleg vorweisbar ist.

Einige Anhänger beraten nun über mögliche Protestaktionen, um auf diese aus ihrer Sicht unfaire Regelung hinzuweisen.

moG