Anzeige

National

Union-Trainer zeigt Fan den Mittelfinger

Autor: Robin Schwitzer Veröffentlicht: 24. November 2014
Quelle: imago

Nach der 1:4-Heimpleite gegen 1860 München hatten die Unioner-Anhänger schon Grund genug sauer und enttäuscht zu sein. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Union-Trainer Norbert Düwel zeigte nach Spielende den Mittelfinger in Richtung der Haupttribüne.

Die Düwel-Elf verlor ihr Heimspiel  gegen 1860 München am Samstag mit 1:4. Düwel, der schon länger in der Kritik steht, verlor nach Abpfiff der 90 Minuten die Nerven und zeigte den Mittelfinger in Richtung der Haupttribüne.

Düwel erklärte seine Reaktion gegenüber dem „RBB“ mit einer „persönlichen Beleidigung, die weit unter die Gürtellinie“ gegangen sei. „Ich war gerade auf dem Weg zur gegnerischen Trainerbank, um meinen Trainerkollegen zu gratulieren. Eine Person auf der Tribüne hat mich und meine Familie sehr beschimpft.“ Es sei nur ein Einzelner gewesen, erklärte der 46-Jährige. Seine Geste habe sich nicht gegen eine Fangruppe gerichtet. „Das ist aus der Emotion heraus geschehen und sollte eigentlich nicht passieren. Ich bin nicht glücklich drüber, ich würde es gern ungeschehen machen“, so Düwel weiter.

Die unschöne Aktion des Köpenicker Trainers löste auch Reaktionen im Internet aus:

Andere Fußballfans amüsierten sich über die Geste von Düwel:

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat bereits ein Ermittlungsverfahren gegen Norbert Düwel eingeleitet.

Die Berliner Spieler zeigten sich nach dem Spiel enttäuscht und wussten, bei wem sie sich zu entschuldigen haben. „Wir können uns als Mannschaft nur entschuldigen bei den Fans, die wieder so zahlreich in die Alte Försterei gekommen sind und viel Geld bezahlt haben“, sagte Sebastian Polter. Nach dem zwischenzeitlichen 0:4 waren deutliche „Düwel-raus“-Rufe von einigen der circa 19.000 Zuschauern zu hören.

 

rs