Anzeige

National

Union kommt Pyroshow in Aue teuer zu stehen

Autor: Kim Heeß Veröffentlicht: 20. Januar 2015
Quelle: imago

25.000 Euro muss der 1.FC Union Berlin zahlen, da sich die Fans in zwei Fällen nicht ordnungsgemäß verhalten hatten.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Zweitligisten 1. FC Union Berlin wegen zweier Fälle eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 25.000 Euro belegt.

Der Anpfiff des Zweitligaspiels beim FC Erzgebirge Aue am 28. November 2014 konnte erst knapp fünf Minuten später erfolgen, weil im Berliner Zuschauerblock mehrere Silvesterraketen mit starker Rauchentwicklung gezündet wurden. Zudem wurden in der zweiten Halbzeit des Zweitligaspiels bei Eintracht Braunschweig am 13. Dezember 2014 im Berliner Zuschauerbereich einige Banner mit beleidigenden Aufschriften gezeigt.

Anzeige

Hier das Video der Pyroshow in Aue:

 

Die Strafen aller Vereine dieser Saison findet ihr außerdem hier.

kh