Anzeige

National

Union-Chef will nach Ausschreitungen durchgreifen

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 29. Januar 2014

Die Ausschreitungen, die zum Abbruch des Testspiels von Union Berlin beim schwedischen Erstligisten Djurgardens IF geführt haben, schlagen weiter hohe Wellen. Nun kündigte der Vereinsboss Dirk Zingler an, Stadionverbote gegen 50 bis 60 Ultras der Eisernen auszusprechen.

Anzeige

„Die Kräfte, die tatsächlich ihr Ultradasein leben wollen in den Regeln und ohne den Verein zu schaden, werden wir weiter unterstützen. Die das nicht wollen und glauben, sich verselbstständigen zu können, von denen werden wir uns trennen“, erklärte der Präsident. Man solle zwar die Rivalität zu anderen Vereinen leben, dürfe aber weder sich selbst sowie seine Werte vergessen.

Das komplette Interview mit Zingler gibt es hier zu sehen: