Anzeige

National

Ultras Nürnberg stellen Mannschaft zur Rede

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 30. Juli 2015
Quelle: imago

Nach der deutlichen 3:6-Niederlage beim SC Freiburg legte der Mannschaftsbus des 1. FC Nürnberg auf der Rückfahrt nach Franken offenbar einen außerplanmäßigen Halt an einer Raststätte ein. Einige Fans hatten Redebedarf.

Wie das Portal „nordbayern.de“ berichtet, soll das Treffen zwischen Mannschaft und Ultras unter Vermittlung von Sportvorstand Martin Bader zustande gekommen sein. An der Raststätte diskutierten dann offenbar Kapitän Jan Polak sowie die Spieler Guido Burgstaller und Thorsten Kirschbaum mit führenden Personen der Ultras, die wohl mit etwa 250 Personen anwesend waren.

Laut Augenzeugen soll das Klima bei dem Treffen jedoch nicht aggressiv gewesen sein. Aufgrund des nicht eingeplanten Stopps auf der Rückfahrt kam die Mannschaft erst um vier Uhr morgens in Nürnberg an.

Während der Partie waren deutliche „Bader raus“-Rufe aus dem Gästeblock zu vernehmen. Nach dem frühen 0:4-Rückstand nahmen viele Fans ihre Zaunfahnen ab und verließen bereits zur Halbzeit das Stadion.

Anzeige

Auf ihrer Facebook-Seite betont die Fan-Betreuung des Vereins derweil, dass nicht die Rede davon sein könne, „dass irgendjemand diese Zusammenkunft befohlen hat oder jemand jemanden hat antanzen lassen.“  Die Organisation habe der Vereinsführung lediglich ein Treffen noch auf der Heimreise empfohlen. Dieser Empfehlung seien die Vereinsverantwortlichen schließlich nachgekommen.

Darüber hinaus sei die Atmosphäre während des Treffens jederzeit „absolut friedlich und konstruktiv“ gewesen. „Alle Beteiligten waren sich einig, dass wir nur gemeinsam, Mannschaft und Fans die schwierige Situation meistern können“, so die Fan-Betreuung weiter.

Liebe Club-Fans, seit gestern wird öffentlich über ein Thema diskutiert zu dem sich die Fan-Betreuung an dieser Stelle…

Posted by Fan-Betreuung 1.FC Nürnberg on Donnerstag, 30. Juli 2015