Anzeige

National

Ultras Essen planen Invasion in Aachen

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 06. Februar 2015
Quelle: imago

Das morgige Regionalliga-Rekordspiel zwischen Alemannia Aachen und Rot-Weiss Essen wird vor mehr als 30.000 Zuschauern auf dem ausverkauften Tivoli ausgetragen. Rund 6.000 Gästefans werden erwartet.

Am morgigen Samstag wird der bisherige Zuschauerrekord der Regionalliga von knapp 25.000 Besuchern (Stadtderby zwischen Lok Leipzig und RB Leipzig in der Saison 2012/13) gebrochen. Rund 5.000 Zuschauer mehr als beim Spiel in Leipzig werden die Partie auf dem Aachener Tivoli verfolgen. Der Ansturm auf die Karten für das Duell zwischen dem Vizemeister 1969 und dem Deutschen Meister von 1955 wurde nur durch die Maximalkapazität des Stadions gestoppt.

Im Interview mit derwesten.de erinnert sich Lothar Dohr, seines Zeichens Fanbeauftragter des RWE und „Erfinder“ der Schlachtrufs „Schreck vom Niederrhein“, an Spiele zurück, bei denen RWE von ähnlich vielen Fans unterstützt wurde. Diese liegen aber bereits acht Jahre oder länger zurück (Abstiegskampf gegen Fürth und Duisburg).

Auch für Aachen ist das Rekordspiel ein außergewöhnliches Erlebnis. Der (Neubau des) Tivoli war zuvor bei nur einem Ligaspiel ausverkauft: Beim Zweitligaspiel gegen den FC. St Pauli in der Saison 2009/2010.

Anzeige

Um sich die Größenordnung der Zuschauerzahl zu vergegenwärtigen, sei einem folgender Tweet ans Herz gelegt:

Für alle Fans, die nicht auf dem Tivoli mitfiebern können, überträgt der WDR das Spiel live.

Ultras Essen planen Invasion

Die Ultras Essen scheinen in dieser Woche künstlerisch aktiv geworden zu sein. Auf ihrer Homepage präsentieren sie ein Graffiti, das auf das morgige Spiel einstimmt. Zu sehen ist der Schriftzug „Tivoli besetzen“. Überschrieben ist der Schriftzug mit „Ultras Essen 2002!“ und „Rot-Weisse-Invasion – 07.02.2015“. Zudem ziert die Unterschrift „Diese Farben rennen nicht“ die Wandmalerei.