Anzeige

National

Ultrà Sankt Pauli ruft zu G20-Demos auf

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 16. Juni 2017
Quelle: imago

Am 7. und 8. Juli treffen sich die Staats- und Regierungschefs der zwanzig wichtigsten Indistrie- und Schwellenländer in den Räumen der Hamburg Messe unweit des Millerntorstadions zum G20-Gipfel. Rund um die Veranstaltung werden zahlreiche Demonstranten erwartet – darunter auch Fans des FC St. Pauli. 

So ruft Ultrà Sankt Pauli auf der eigenen Website zur Teilnahme an gleich zwei Demonstrationen auf: Der „G20 Welcome to Hell“-Demonstration mit einer Kundgebung auf dem Fischmarkt am 6. Juli und der großen Bündnisdemonstration am 8. Juli in der Hamburger Innenstadt.

Anzeige

Zur ersteren heißt es von den Ultras: „Man munkelt, die Demoankündigung treibt dem Senat und Einsatzleitern jetzt schon die Schweißperlen auf die Stirn, während das autonome Herz einen Sprung macht. Trotz aller Lageeinschätzungen seitens der Polizei mit diversen Albtraumszenarien lassen wir uns nicht einschüchtern und werden für linke Perspektive und eine gerechte Welt demonstrieren. Es empfehlen sich gedämpfte Farbtöne.“

Für die Bündnisdemonstration unter dem Motto „Grenzenlose Solidarität statt G20“ kündigt die Gruppe einen eigenen St. Pauli-Block an, zu erkennen an den braun-weißen Fahnen. „Gemeinsam werden wir unseren Verein repräsentieren und dem großen Spektrum von Protest unsere Farben hinzufügen. Wir wollen damit einen Anlaufpunkt für alle St. Pauli-Fans schaffen, die gemeinsam demonstrieren wollen“, so die Ultras.

Zur Begründung der Proteste heißt es von Ultrà Sankt Pauli: „Die G20 maßen sich an, einen Großteil der Weltbevölkerung vertreten zu wollen und geben vor sich in dessen Interesse zusammen zu setzen. Zweifelsohne geht es bei diesem Treffen jedoch vielmehr um geopolitische Einflussnahme, Gewinnmaximierung und Erschließung neuer Kapitalmärkte – das bringt das neoliberale System nun mal so mit sich.“

Schreibe einen Kommentar