Anzeige

National

Ultrà Sankt Pauli plant „G20-Actionday“ gegen Heidenheim

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 20. April 2017
Quelle: imago

Am 7. und 8. Juli kommt es in den Räumen der Hamburg Messe unweit des Millerntorstadions zum G20-Gipfel. Beim kommenden Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim wollen die Fans des FC St. Pauli zeigen, was sie von dieser Veranstaltung halten. 

Gemeinsam mit dem „Zeckensalon“ hat Ultrà Sankt Pauli den Spieltag zum „G20-Actionday“ erklärt. So soll es auf den Tribünen zu Beginn des Spiels Choreografien zum Thema geben. Zudem rufen die Ultras alle Fans und Fanclubs auf, den Protest auf Spruchbändern und Doppelhaltern ins Stadion zu tragen und diese in der Halbzeitpause zu präsentieren.

Nach dem Spiel soll es dann ab 21 Uhr einen „lauten, kraftvollen Stadtteilspaziergang“ geben, bei dem die Fans zeigen wollen: „Das ist unser Viertel, unsere Straßen und unsere Plätze, die wir uns nicht nehmen lassen.“

Nachfolgend der Aufruf von Ultrà Sankt Pauli und dem Zeckensalon im Wortlaut:

Fanclubs und Fans des FC St. Pauli, vereinigt euch!

In weniger als drei Monaten wird unweit des Viertels und des Stadions das Gipfeltreffen der zwanzig „stärksten und wichtigsten“ Industrienationen stattfinden. An dem Wochenende 7. Juli/ 8. Juli werden diverse Staats- und Regierungschefs in Hamburg zu „Gast“ sein und die Weltressourcen unter sich aufteilen, das globale Leid verwalten und sich selbst und ihren Wohlstand schützen. Diese kapitalistische Verwertungs- und Verwaltungslogik ist nicht hinzunehmen!

Anzeige

Gleichzeitig wird der Gipfel für massive Einschränkungen für den Alltag im Viertel und Verletzungen der Privatsphäre sorgen. Wildes Muskelzucken der Polizei und weiterer „Sicherheitsdienste“, wahllose Personenkontrollen in den Gefahrengebieten rund um das Messegelände und vermutlich auch darüber hinaus werden auf uns zukommen und uns bereits weit im Vorfeld begegnen.

Um auch unseren Unmut und unsere Empörung als St. Paulianer*innen nach außen zu tragen und zusätzlich für die anstehenden Proteste zu mobilisieren und Spenden zu sammeln planen wir für das Heimspiel am 28. April gegen Heidenheim einen stadionweiten Actionday.

Tragt das Thema bereits jetzt in eure Fanclubs und Bezugsgruppen. Denn neben den Choreos zu Beginn des Spiels soll es in der Halbzeitpause auf allen Tribünen diverse Tapeten von uns allen geben! Kauft euch Tapetenrollen, Farbe und Rolle, näht Doppelhalter, seid kreativ, werdet aktiv!

Abschließend starten wir nach dem Spiel um 21Uhr vom Harald-Stender-Platz/ Südkurvenvorplatz einen lauten, kraftvollen Stadtteilspaziergang. Vom Stadion geht es durchs Karoviertel zu den Messehallen. Das ist unser Viertel, unsere Straßen und unsere Plätze, die wir uns nicht nehmen lassen. Schließt euch uns an, reiht euch ein!

St. Pauli bleibt politisch. G20 stören! Kapitalismus bekämpfen!

Ultrà Sankt Pauli 2002 und Zeckensalon

 

Schreibe einen Kommentar