Anzeige

International

UEFA für Kollektivstrafen

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 20. März 2015
Quelle: imago

Anfang der Woche fand das alljährliche Treffen des FSE Komitees mit der UEFA statt. Zu den Teilnehemern zählten u.a. mehrere Fanvertreter wie Football Supporters Europe. Auf dem Treffen kam es zu wichtigen Fortschritten bezüglich des Problems elektronischer/personalisierter Tickets genauso wie bei Reiserestriktionen. An der Kollektivbestrafung hält die Uefa jedoch weiterhin fest.

Anzeige

Die Kollektivbestrafung wird seitens der Fangruppen heftig kritisiert. Nach rassisitischen Vorfällen kann ein Verein zu einem Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit verurteilt werden. Dadurch werden auch Fans bestraft, die sich nicht an Ausschreitungen beteiligt haben. Wie die Football Supporters Europe (FSE) auf ihrer Website berichten, existiert bei der UEFA die vorherrschende Meinung, dass sich das System dieser Kollektivbestrafung bewährt habe. Die Fangruppe kritisiert, dass die  Straflogik der UEFA in essentiellen Punkten nicht sinnvoll sei. Daher appelliert FSE an die UEFA, bei diesem zentralen Thema unbedingt auf die Fans zuzugehen.

Die vollständige Mitteilung findet ihr hier.