Anzeige

National

Überfall auf Osnabrück-Fans

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 14. August 2014
Quelle: Jeronimo Ort

Laut Polizeibericht verhielten sich Fans beider Lager beim Pokalspiel Goslaer SC gegen VfL Osnabrück während des Spiels ruhig und „fußballorientiert“. Nach dem Spiel jedoch lauerte eine größere Personengruppe einigen Osnabrück-Fans auf und attackierte diese.

Anscheinend haben sich circa 20 Personen in den Büschen gegenüber des Ausgangs der Osnabrück-Anhänger unerkannt versteckt. Als die Lila-Weißen ihren Block verließen und sich auf den Heimweg machten, „wurden sie von diesen Personen aus dem Hinterhalt überfallartig und gemeinschaftlich handelnd angeriffen.“

Dem Polizeibericht zufolge wurden drei Osnabrücker leicht verletzt. Zudem trugen die Angreifer blau-gelbe Sturmhauben und riefen angeblich „Eintracht Braunschweig“. Die Polizei konnte die Personalien von 17 Tatverdächtigen feststellen, von denen manche neben den Sturmhauben auch einen Mundschutz bei sich hatten. Diese 17 Personen sind „allesamt der Fanszene von Eintracht Braunschweig zuzurechnen.“ Die Polizei teilte mit, dass „entsprechende Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung“ eingeleitet worden sind.

Anzeige

Angriff auf „normale Fans“

Nach Rücksprache mit der Polizei Goslar erfuhr fanzeit, dass alle der 20 Angreifer der Braunschweiger Fanszene zugehörig sind. „Eine konkrete Anzahl an Personen, die attackiert wurden, kann man nicht nennen“, so Reiner Siemers, Polizeiinspektion Goslar. Auf die Nachfrage, ob Ultras, Hooligans oder „normale“ VfL-Fans angegriffen worden sind, erwidert er: „Nach den uns bisher vorliegenden Erkenntnissen handelte es sich bei den angegriffenen Osnabrückern um ’normale‘ Fans“.

Auch der Braunschweiger Verein ist informiert. Miriam Herzberg, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Eintracht Braunschweig, konnte uns allerdings aufgrund der laufenden Ermittlungen keine weiteren Auskünfte geben. Der Verein steht im Austausch mit der Polizei und der Fanbetreuung des VfL Osnabrück.

 

jh