Anzeige

National

TuS Koblenz: Pokal-„Heimspiel“ gegen Dresden in Zwickau

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 28. Juli 2017
Quelle: imago

Wegen umfangreicher Baumaßnahmen kann die TuS Koblenz ihr Pokalspiel gegen Dynamo Dresden nicht im heimischen Stadion austragen. Zwar konnte der Verein nun ein Ausweichstadion finden, dieses liegt jedoch deutlich näher an Dresden als an Koblenz. Auch die Würzburger Kickers müssen für ihr Pokalspiel umziehen. 

Austragen wird die TuS Koblenz die Partie gegen Dresden nun im gut 430 Kilometer entfernten Zwickau. Ein durchaus bemerkenswerter Austragungsort, pflegen die Anhänger von Gegner Dynamo Dresden doch eine Freundschaft zu den Fans des FSV Zwickau. Zuvor hatte der Verein aus zahlreichen Städten eine Absage erhalten, was laut DFB „unter anderem auch auf das Verhalten einiger Zuschauer beider Vereine bei Auswärtsspielen in der vergangenen Saison zurückzuführen“ sei.

Anzeige

„Es ist sehr schade, dass TuS Koblenz dieses besondere Spiel wegen baulicher Maßnahmen nicht in Koblenz austragen kann“ sagte Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident Spielbetrieb. „Sorge bereitet mir allerdings auch die Tatsache, dass offensichtlich auch aufgrund der Sicherheitsbelange kein Stadion im Umfeld des Rheinland-Pokalsiegers bereit war, die Austragung zu übernehmen.“

TuS-Vizepräsident Hans-Werner van Heesch erklärte: „Die Lage war schwierig. Als einzige und letzte Möglichkeit verblieb das Stadion in Zwickau, für unsere TuS-Fans ist das natürlich wahrlich keine gute Lösung.“

Auch die Würzburger Kickers müssen für ihr Pokal-Heimspiel gegen den SV Werder Bremen umziehen. Wegen Lärmschutz-Auflagen, ist es den Kickers nicht möglich, die Pokalpartie im heimischen Stadion auszutragen. In Würzburg wäre ein Spiel nur dann möglich gewesen, hätte der Anstoß bis 19.30 Uhr erfolgen können. Der DFB hat die Partie jedoch auf 20.45 Uhr terminiert und wollte von dieser Anstoßzeit auch nicht abweichen. Daher wird das Spiel nun im gut 1oo Kilometer entfernten Offenbach angepfiffen.