Anzeige

National

Ticketpreise: UEFA eröffnet Verfahren gegen Anderlecht

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 26. Januar 2018
Quelle: imago

Weil der RSC Anderlecht beim Champions-League-Gruppenspiel gegen den FC Bayern München von einem Großteil der Gästefans 100 Euro für ein Ticket verlangte, hat die UEFA ein Disziplinarverfahren gegen den belgischen Klub eingeleitet. 

Wie die UEFA mitteilt, ermittelt der Verband wegen eines möglichen Verstoßes gegen seine Ticket-Richtlinien. Darin heißt es, dass die Eintrittspreise für Gästefans nicht höher sein dürfen als Tickets für Fans der Heimmannschaft in einer vergleichbaren Kategorie. Am 2. Februar will sich die Disziplinarkammer der UEFA mit dem Fall befassen.

Anzeige

Aus Protest gegen die hohen Ticketpreise hatten die Ultras der Schickeria die Partie in Belgien boykottiert. Andere Fans protestierten vor Ort, indem sie Spruchbänder zeigten und Geldbündel aufs Spielfeld warfen. Dafür hatte die UEFA den FC Bayern bereits mit einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro belegt.

Auch die Münchner hatten bereits Schritte gegen das Vorgehen der Belgier angekündigt. Zudem hatte der Verein die Tickets seiner Anhänger mit 30 Euro subventioniert.

Zuletzt hatte es auch zwischen Manchester United und dem FC Sevilla Streit um die Eintrittspreise fürs Champions-League-Achtelfinale zwischen den beiden Klubs gegeben.