Anzeige

National

Ticketpreise: RSC Anderlecht muss Bayern-Fans entschädigen

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 10. Februar 2018
Quelle: imago

Mit Ticketpreisen in Höhe von 100 Euro für das Champions-League-Gruppenspiel gegen Bayern München hatte der RSC Anderlecht für Empörung gesorgt. Nun hat die UEFA den belgischen Verein dazu verdonnert, die Bayern-Fans zu entschädigen.

Wie belgische Medien berichten, muss Anderlecht jedem Bayern-Fan 30 Euro erstatten. Um diese Summe waren die Tickets für die Münchner Anhänger teurer als die Tickets für Heimfans in der vergleichbaren Kategorie. Laut UEFA-Statuten ist das verboten.

Anzeige

Da rund 900 Fans aus München nach Anderlecht fuhren, muss der Verein nun insgesamt 27.000 Euro bezahlen.

Aus Protest gegen die hohen Ticketpreise hatten die Ultras der Schickeria die Partie in Belgien boykottiert. Andere Fans protestierten vor Ort, indem sie Spruchbänder zeigten und Geldbündel aufs Spielfeld warfen. Dafür hatte die UEFA den FC Bayern bereits mit einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro belegt.

Auch die Münchner hatten bereits Schritte gegen das Vorgehen der Belgier angekündigt. Zudem hatte der Verein die Tickets seiner Anhänger mit 30 Euro subventioniert.

Zuletzt hatte es auch zwischen Manchester United und dem FC Sevilla Streit um die Eintrittspreise fürs Champions-League-Achtelfinale zwischen den beiden Klubs gegeben.