Anzeige

National

Teilausschluss der Zuschauer: DFB bestraft Nürnberg

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 01. September 2014
Quelle: imago

Es hatte sich angedeutet: Beim Frankenderby in Fürth hatten Fans des 1. FC Nürnberg massig Pyrotechnik gezündet. Nun wurde der „Club“ vom DFB-Sportgericht mit einem Teilausschluss der Zuschauer für zwei Heimspiele bestraft. 

Bereits nach einer großen Pyroshow im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart in der letzten Saison hatte das DFB-Sportgericht den 1. FC Nürnberg mit einem Teilauschluss der Zuschauer bestraft, der für elf Monate zur Bewährung ausgesetzt wurde. Aufgrund der Vorfälle in Fürth wurde diese Bewährung nun vom DFB widerrufen, sodass die Strafe nun wirksam wird.

Wegen des Verhaltens seiner Anhänger beim Spiel in Fürth bestrafte das Sportgericht die Nürnberger darüber hinaus für ein weiteres Heimspiel mit einem Teilausschluss der Öffentlichkeit.

Anzeige

So müssen in den Zweitliga-Heimspielen gegen den 1. FC Kaiserslautern am 29. September 2014, 20.15 Uhr, und gegen RB Leipzig am noch exakt zu terminierenden 10. Spieltag (17.-20. Oktober 2014) die Stehplatzbereiche der Blöcke 7, 9 und 11 im Unterrang der Nordkurve geschlossen bleiben.

Im Laufe des Spiels bei Greuther Fürth war im Nürnberger Zuschauerbereich mehrfach Pyrotechnik gezündet worden. Zudem waren zweimal während der Begegnung Leuchtraketen aus dem Nürnberger Zuschauersektor auf das Spielfeld geschossen worden.

Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

fn