Anzeige

International

Swansea führt Preisgrenze für Auswärtstickets ein

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 09. Juli 2015
Quelle: imago

Seit langer Zeit kämpfen Fußballfans in England gegen die hohen Eintrittspreise in der Premier League, insbesondere Auswärtsfans leiden darunter. Bei Swansea City kommt man diesen nun entgegen: Kostet ein Auswärtsticket bei einem anderen Premier-League-Verein mehr als 22 Pfund (etwa 30 Euro), zahlt der Verein den Restbetrag.

Anzeige

Das gab der Klub auf seiner Webseite bekannt. Für ermäßigte Eintrittskarten gilt demnach eine Deckelung von 15 Pfund (etwa 21 Euro) und bei Kindern liegt die Obergrenze bei 10 Pfund (etwa 14 Euro). Ein Erwachsener, der alle 19 Swansea-Auswärtsspiele besucht, zahlt dafür nun 418 Pfund (etwa 583 Euro). Laut Verein entspricht dies einer Ersparnis von etwa 250 Pfund (349 Euro) gegenüber den regulären Eintrittspreisen für Fußballfans. Der Klub stellt für die Subventionierung der Auswärts-Tickets ein Budget von 300.000 Pfund (etwa 418.530 Euro) zur  Verfügung.

Bereits in der letzten Saison gelang es dem Klub durch sogenannte „reciprocal deals“ die Preise bei einigen Auswärtsspielen zu reduzieren. Dabei einigen sich zwei Vereine auf einen möglichst niedrigen Preis für Auswärtstickets, der dann im Hin- und Rückspiel zwischen den beiden Mannschaften für die Fans des jeweiligen Auswärtsteams gilt.

An den „reciprocal deals“ beteiligten sich in der letzten Saison etwa die Hälfte der Premier-League-Klubs. Weil aber eben nicht mit allen Vereinen diese Vereinbarungen getroffen werden konnten, hat Swansea City nun entschieden, die Auswärtskarten seiner Anhänger zu subventionieren. Kevin Miles, der Geschäftsführer der Fanvereinigung „The Football Supportes Federation“ begrüßt die Entscheidung des Klubs: „Es ist schön zu sehen, dass sie Bedeutung von Auswärts-Support anerkennen.“ Nun hofft er, dass weitere Vereine nachziehen.