Anzeige

National

SV Babelsberg 03 kritisiert Polizeieinsatz

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 30. Mai 2016
Quelle: imago

Nach dem Sieg des SV Babelsberg 03 im Finale des Brandenburger Landespokalfinals beim FSV Luckenwalde kam es zu einem heftigen Einsatz der Polizei gegen Babelsberger Anhänger. Nun meldet sich der Verein in einer ersten Stellungnahme zu Wort und kritisiert das Verhalten der Beamten scharf. 

Anzeige

Nach einer ersten Sichtung vereinseigenen Bildmaterials sei für den Klub klar, „dass die Polizei in jedem Falle unverhältnismäßig und mit überharter und teils rücksichtsloser Gewalt handelte.“ So habe die Polizei aus Vereinssicht für eine Eskalation der Situation gesorgt, weil sie die Babelsberger Spieler strikt daran hinderte, den Pokalsieg gemeinsam mit den Fans zu feiern. Auch seien vereinseigene Ordner daran gehindert worden, zwischen Polizei und Anhängern zu vermitteln.

Wie Babelsberg 03 weiter ausführt, sei die Polizei lediglich „kontrolliert als Unterstützung“ hinzugezogen worden, ein aktives Eingreifen war demnach explizit nicht erwünscht. Da die Polizei lange Zeit ihre Position unmittelbar am Gästeblock hielt, kam es in der Folge zu vermehrtem Kontakt zwischen Beamten und Fans, offenbar schaukelte sich die Lage immer mehr hoch.

Die Polizei setzte daraufhin massiv und „wahllos“ Pfefferspray ein, wie der Verein kritisiert, ohne dabei Rücksicht auf Frauen, Kinder oder Rentner zu nehmen. Mehrere verletzte Fans waren die Folge. Der Fanzusammenschluss „Nur 03“ berichtet von mindestens vier kollabierten Fans, zeitweise habe sogar ein Fan in Lebensgefahr geschwebt.