Anzeige

National

Streit um Ticketpreise geht in die nächste Runde

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 09. Februar 2016
Quelle: imago

Erst gestern hatte sich Borussia Dortmund öffentlich über die Ticketpreise für das Pokalspiel des BVB beim VfB Stuttgart heute Abend beschwert. Die Stuttgarter wollten diese Vorwürfe nicht auf sich sitzen lassen und veröffentlichten ihrerseits eine Klarstellung. Nun kontern die Schwarz-Gelben erneut. 

Die Preise für das Pokalspiel entsprächen exakt denen, die der VfB seit der Saison 2012/2013 für Bundesligaspiele gegen Borussia Dortmund aufrufe und seien aus Stuttgarter Sicht der Bedeutung des Spiels angemessen, verlautbarte der VfB Stuttgart gestern Abend auf seiner Facebook-Seite. Zudem habe der Verein keinen Einfluss auf vom BVB erhobene Ticket- und Bearbeitungsgebühren, die zu Mehrkosten von mehreren Euro führen. Schließlich betonen die Stuttgarter, dass die Preise für das Spiel dem BVB vor dem Start des Vorverkaufs mitgeteilt worden seien, dieser jedoch erst mehrere Tage nach Vorverkaufsstart darauf reagiert habe.

Anzeige

Liebe VfBler, zu den Diskussionen über die Ticketpreise für das DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund merken wir an: …

Posted by VfB Stuttgart 1893 e.V. on Montag, 8. Februar 2016

Insbesondere die Abstimmung zwischen den beiden Vereinen hinsichtlich der Preisgestaltung sorgt nun für Diskussionen. Im kicker wirft der BVB den Stuttgartern vor, die Eintrittspreise im Vorfeld nicht mit der Gastmannschaft abgestimmt zu haben, wie es die Durchführungsbestimmungen des DFB eigentlich vorsehen. Vielmehr seien die Westfalen vor vollendete Tatsachen gestellt worden.

Aus Protest gegen die Eintrittspreise beim VfB Stuttgart wollen die BVB-Fans auf Initiative der „Kein Zwanni“-Kampagne die ersten 20 Minuten des Spiels boykottieren.