Anzeige

National

Stinkbomben beim Public Viewing

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 27. Juni 2014
Quelle: imago

Beim Public Viewing in Braunschweig ist es anlässlich des letzten deutschen WM-Gruppenspiels gegen die USA laut Polizeiangaben zu Auseinandersetzungen zwischen insgesamt neun Personen gekommen. Die Beamten ermitteln wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Verdacht des versuchten Raubes.

Anzeige

Bei der Veranstaltung in der Volkswagenhalle sollen sechs junge Männer im Alter zwischen 18 und 21 Jahren andere Zuschauer zunächst angepöbelt, beschimpft und „mit Stinkbomben belästigt“ haben, wie es in dem Polzeibericht heißt. Im weiteren Verlauf soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen der sechsköpfigen Gruppe auf der einen sowie zwei Frauen und einem Mann (23 bis 25 Jahre) auf der anderen Seite gekommen sein. Letztere gaben unter anderem an, während der Streitigkeiten geschlagen worden zu sein. Zudem soll ein Beschuldigter einer der Frauen ihr Handy entrissen haben.