Anzeige

National

„Stärkung der vielfältigen Fankultur im blau-gelben Probstheida“

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 28. November 2014
Quelle: FK1966

Der 1. FC Lokomotive Leipzig hat seine Stadionordnung angepasst und die Bestimmungen für einige Fanutensilien gelockert. 

So hebt der Verein das Verbot von Fahnen und Bannern auf der Holztribüne im Bruno-Plache-Stadion auf. Wie der Oberligist auf seiner Homepage mitteilt, entfällt daüber hinaus ab sofort die Pflicht eines Fahnenpasses für große Schwenkfahnen. Weiterhin sind für alle Heim- und Gästefans künftig folgende Utensilien generell und ohne vorherige Anmeldung erlaubt:

Anzeige

• Kleine Schwenkfahnen bis 2,0 Meter Stocklänge mit Plastik-Leerrohr
• Schwenkfahnen ab 2,0 Meter Stocklänge mit (Teleskop)Leerrohr
• Megaphone inkl. ein Satz Ersatzakkus
• Trommeln, unten offen oder einsehbar inkl. einem Satz Trommelstöcke je Trommel
• Doppelhalter bis 2,0 Meter Stocklänge mit Plastik-Leerrohr
• Zaunfahnen und Banner

Der Klub weist darauf hin, dass Fahnen und Banner, die an auf der Tribüne angebracht werden, mit einem Brandschutzspray imprägniert sein müssen. Dies soll dem Schutz der alten Holztribüne dienen. Das Imprägnierspray könne dabei vom Fanclub beziehungsweise dem Besitzer der Fahne gestellt werden, auch das Fanprojekt werde Dosen zur Verfügung stellen, heißt es. Die Freigabe der Fahne oder des Banners erfolgt dann im Anschluss durch die Verantwortlichen des Vereins.

Mit den Lockerungen der Stadionordnung möchte der Verein einen weiteren Beitrag zur Stärkung der vielfältigen Fan- und Zaunfahnenkultur im blau-gelben Probstheida leisten und  sich weiter als fanfreundlicher Fußballverein positionieren, heißt es auf der Webseite.

fn